Gemütlich schlafen im Tiny House: 4 geniale Lösungen

Das Leben auf kleinstem Raum verspricht maximale Gemütlichkeit, maximale Freiheit und das alles mit einem minimalen ökologischen Fußabdruck. Kein Wunder, das sich Tiny Houses immer größerer Beliebtheit erfreuen, in Deutschland genauso wie weltweit. Wer sich den Traum vom Mini-Eigenheim erfüllt, steht immer auch vor einer Reihe wichtiger Entscheidungen. Denn der wenige Wohnraum, der Ihnen zur Verfügung steht, muss optimal genutzt werden und gleichzeitig zum Wohlfühlen einladen.

Tiny House ist nicht gleich Wohnwagen

Funktionales Wohnen auf minimaler Fläche, da denken viele zuerst an Camping-Urlaub im Wohnwagen. Ein Tiny House ist jedoch viel mehr: In erster Linie soll es hier nämlich gemütlich sein, ganz wie in einem richtigen Zuhause. Beim Design sind Ihrer Fantasie deshalb keine Grenzen gesetzt. Von skandinavischer Schlichtheit und Eleganz bis hin zu rustikalem Alpenflair mit loderndem Kamin, Ihr Minihaus kann völlig individuell gestaltet werden. Viele Hersteller verwenden außerdem ökologische Bau- und Dämmstoffe, was natürlich gut für die Umwelt ist. Durch den vermehrten Einsatz von Holz lädt das Tiny House sowohl von außen als auch von innen zum Entspannen ein.

Schlafbereich gestalten

Um die begrenzte Wohnfläche optimal und zur maximalen Gemütlichkeit auszunutzen, ist Kreativität und Geschick gefragt. Besonders der persönliche Schlafbereich darf nicht vernachlässigt werden, schließlich wollen Sie dort ja zur Ruhe kommen und Kräfte für jeden neuen Tag sammeln. Neben der Gestaltung sind auch grundlegende Bestandteile wie beispielsweise eine hochwertige Matratze essenziell. In Möbel-Online-Shops finden Sie eine große Auswahl an Matratzen für jedes Bett, bequem und einfach von zu Hause aus. Um in Ihrem Minihaus ein Bett platzsparend unterzubringen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Das Bett unter der Zimmerdecke

Mit einem Schlafloft wird der Platz Ihres Tiny Houses wortwörtlich bis unter die Decke ausgenutzt und es entsteht gleichzeitig ein abgegrenzter, kuscheliger Schlafbereich. Wie bei einem Hochbett steigen Sie eine kleine Treppe oder Leiter hinauf zu Ihrer persönlichen Wohlfühloase. Oben haben Sie dann allerdings keine Stehhöhe mehr.

  • Das Schlafsofa

Wenn Sie auf einer Ebene wohnen möchten, sei es, weil Sie den Kriechboden als Stauraum benötigen, einfach nicht klettern möchten oder weil die Raumhöhe keine zweite Ebene zulässt, dann ist ein Schlafsofa vielleicht die naheliegendste Lösung: Dieser Einrichtungsgegenstand, der mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllt, passt perfekt ins kleine Eigenheim. Ein bequemes Bett, das sich morgens innerhalb von Minuten mit ein paar Kissen zum Sofa umbauen lässt, kann Ihnen Schlafkomfort auf minimalem Raum bieten.

  • Das Klappbett

Wer lieber auf dem Boden bleibt und trotzdem keinen Platz verschwenden will, wählt ein Bett, das tagsüber einfach hochgeklappt werden kann. So haben Sie am Tag viel Platz zum Leben und in der Nacht viel Platz zum Schlafen. Bett aufklappen und sich im Tiny House noch frei bewegen, das funktioniert leider nicht so gut.

  • Das Liftbett

Ein Klappbett nimmt auch bei weggeklapptem Zustand Platz weg – an der Wand nämlich. Anders sieht es bei einem Lift- oder Hubbett aus, das mittels eines Schienensystems oder mit Flaschenzügen elektrisch oder von Hand abends abgesenkt und morgens wieder nach oben unter die Zimmerdecke gezogen wird. Das Liftbett ist sicher die raffinierteste Möglichkeit, den Raum zu jeder Tageszeit optimal nutzen zu können.

Wie sich ein Hubbett in ein Tiny House einbauen lässt, erläutert Ana White Schritt für Schritt auf ihrer Website. Im folgenden Video führt sie durch das von ihr konzipierte Tiny House mit dem Hubbett:

Mit der Lösung, die Ihren Bedürfnissen am ehesten gerecht wird, steht einem erholsamen Schlaf in Ihrem Tiny House sicher nichts mehr im Wege.

Leben im Tiny House: Eine grundlegende Entscheidung

Wer sich für ein Leben im Tiny House entscheidet, sollte allerdings noch mehr bedenken als nur seine Schlafsituation. Den Lebensraum und das gesamte Hab und Gut auf den begrenzten Platz eines Tiny Houses zu reduzieren, das sei wohlüberlegt. Ein guter Weg, um herauszufinden, ob Sie sich diesen Schritt wirklich vorstellen könnten, ist ein Urlaub im Tiny House.

Bildquellen: © simona pilolla 2/shutterstock, Ana White (Bild 2 + Video).

Leave a Comment