In Minihäusern: Platz sparen, wo er knapp bemessen ist

Wer sich für ein Tiny House on Wheels oder ein Minihaus entscheidet, weiß, dass er darin wenig Platz hat. Menschen mit umfangreichen Plattensammlungen oder einer Privatbibliothek wählen daher selten diese minimalistische Art zu wohnen. Das Platzangebot ist dennoch höher als vielleicht gedacht, wenn die Bewohner sich geschickt einrichten. Sich mit der großzügigen Sitzgarnitur und dem hohen Kleiderschrank aus der vorherigen Wohnung verkleinern zu wollen, ist wenig sinnvoll. Glücklicherweise gibt es aber Möbelarten, die sich perfekt für ein Tiny House oder ein Minihaus eignen. Hilfreich sind Multifunktionsmöbel, die sich bei Bedarf für unterschiedliche Zwecke nutzen lassen. Haben Sie Besuch, benötigen Sie einen größeren Esstisch und eine zusätzliche Schlafmöglichkeit! Nutzen Sie Möbel, die sich durch Einklappen und Ausziehen leicht verstauen und wieder hervorholen lassen! Aus dem Campingurlaub kennen Sie klappbare Tische und Stühle und aus Ihrer Kindheit vielleicht ein Klappbett.

Treppen: platzsparend und multifunktional

Gerade bei Minihäusern mit Schlafloft kommt es auf ein gutes Design der Treppe an: Sie soll gleichzeitig gut begehbar sein und wenig Platz benötigen.  Leitern, die im Weg rum stehen und die man im Halbschlaf nur ungern benutzen mag, schaffen einfach kein behagliches Ambiente. Ganz anders dagegen stylische Raumspar- oder Falttreppen


… oder noch besser, Kombinationen aus Regal und Treppe:

Nicht nur Treppen mit integriertem Stauraum, auch Truhenbänke sind praktisch für das Leben in Minihäusern: Jeder Mensch kennt z.B. Gegenstände in seinem Besitz, die er braucht, aber vielleicht nur alle paar Monate. Dazu zählt Kleidung für sehr warme oder sehr kalte Temperaturen oder auch Bettwäsche für Übernachtungsgäste. Solche Dinge kann man hervorragend platzsparend in Plastikbeuteln vakuumieren. Mit solchen Aufbewahrungslösungen lässt sich bis zu 75 Prozent an Platz sparen und die Wäsche wird vor dem Verstauben geschützt.

Möbel, die sich verwandeln oder mehrere Funktionen haben

Ein Schlafsofa kennen die meisten Menschen. Praktisch daran ist, dass Sie es die meiste Zeit als bequeme Sitzmöglichkeit nutzen können und es sich für Übernachtungsgäste schnell und unkompliziert in ein Bett verwandeln lässt. Im Idealfall hat es noch einen Bettkasten, um die (gegebenenfalls vakuumierte) Bettwäsche, Gästehandtücher und dergleichen zu verstauen.
Der Esstisch sollte sich ausziehen lassen, sodass er im Alltag für den oder die Bewohner ausreicht, sich aber vergrößern lässt, wenn Gäste kommen. Ein praktisches Extra sind Schubladen unter der Tischplatte, wie wir sie von Schreibtischen kennen. Bewahren Sie in diesen Schubfächern beispielsweise Ihr Besteck oder sonstige Küchengeräte auf, haben Sie diese immer griffbereit.
Ohne Kleiderschrank kommen Sie nicht aus, doch auch dieser kann eine Doppelfunktion einnehmen. Ist der Raum groß genug, lässt er sich als Raumteiler einsetzen. Dafür sollten Sie die Rückwand etwas hübscher gestalten, durch einen farblichen Anstrich oder einen Stoff.

Die beeindruckende Wirkung eines maßgeschneiderten Innenausbaus lässt sich durch eine helle und freundliche Gesamtgestaltung noch steigern: Dadurch wirken die Räume optisch größer, als sie tatsächlich sind.

Bildquellen: Ana White (Bild 1), Bcompact (Bild 2), Zoku (Bild 3), JC Peyrieux/clemaroundthecorner.com (Bild 4)

Leave a Comment