Wohnen im Minihaus:
mit der KonMari-Methode

Wer sich dazu entschließt, in einem Tiny House oder in einem Minihaus zu wohnen, entscheidet sich meist zugleich ebenso für ein Leben im Einklang mit der Natur, jenseits der modernen Konsumgesellschaft. Besitzt man dennoch viele Gegenstände, steht Ordnung halten an erster Stelle. Die Aufräumkünstlerin Marie Kondo gibt hilfreiche Tipps für ein perfekt aufgeräumtes Zuhause.

Wer ist Marie Kondo?

Marie Kondo ist eine japanische Aufräumexpertin, die besonders durch Ihre berühmte Faltmethode für Kleidung und durch die Netflix Serie ‘Aufräumen mit Marie Kondo’ bekannt wurde. Sie erklärt in Ihrem Buch ‘Magic Cleaning’ wie richtiges Aufräumen ihr Leben verändert hat. Getreu Ihrem Motto “Spark Joy” (zu deutsch: Freude auslösen) hilft sie Menschen, sich von Gegenständen zu trennen, die ihr Leben nicht bereichern und lediglich Platz in der Wohnung einnehmen.

 

Ordnung schaffen mit der KonMari Methode

So kinderleicht funktioniert das Aufräumen mit der Konmari Methode:

1. Übersicht verschaffen

Bevor die eigentliche Umgestaltung beginnen kann, empfiehlt Marie Kondo sich zunächst eine Übersicht über alle Besitztümer zu schaffen. Hierfür eignet es sich, einen nach Kategorien geordneten Stapel anzulegen.

2. Behalten oder aussortieren

Damit das Einrichten später leichter fällt, gilt es zunächst zu überlegen, welche Gegenstände noch benötigt werden. Bei Objekten, die man nicht länger behalten möchte, lohnt es sich, diese zu verkaufen oder zu spenden. Artikel, die man vorerst nicht mehr benötigt, lagert man am besten extern in einem Lagerraum aus.
Für Gegenstände, die für das Zuhause unentbehrlich sind, kann der nächste Schritt angewendet werden.

3. Zuhause einrichten mit Marie Kondo

Nachdem alle derzeit nicht benötigten Gegenstände das Tiny House oder das Minihaus verlassen haben, kann das Einrichten beginnen. Je nach Artikel, gibt es nach der KonMari Methode Verschiedenes zu beachten:

Die Kleidung

Marie Kondos berühmte Falttechnik kann man in Ihrem Buch nachlesen, sowie sich durch Online Videos aneignen. Besonders kommt es hier darauf an, dass Kleidungsstücke möglichst klein gefaltet werden. Anschließend wird die Kleidung nicht übereinander gestapelt, sondern nebeneinander in Schubladen aufgereiht. Dies ist nicht nur besonders platzsparend, sondern man erhält auch direkt einen besseren Überblick über die vorhandene Kleidung, wenn man die Schubladen öffnet.

Die Küchenartikel

Auch in der Küche eines Tiny Houses oder Minihaus gilt es für ausreichend Platz und Ordnung zu sorgen. Hier ist es ebenfalls ratsam, nicht benötigte Gegenstände aus dem Sichtfeld zu räumen. Im Optimalfall trennt man sich von diesen ganz. Alternativ kann man diese auch vorübergehend auslagern um zu testen, ob man diese langfristig überhaupt vermissen würde. Möchte man sich keineswegs davon trennen, auch nicht vorübergehend, empfiehlt Marie Kondo, diese oben, sowie hinten in den Schränken aufzubewahren. Dies führt dazu, dass häufig genutzte Küchenutensilien leichter zu erreichen sind. Um zusätzlich Platz zu schaffen, sollte man Schüsseln und Brotboxen, ohne deren Deckel, ineinander stapeln. Küchenhandtücher und Einkaufstüten werden bei der Konmari Methode ebenfalls gefaltet und nebeneinander in der Küchenschublade aufgereiht.

Das Bücherregal

Viele Menschen kennen das Problem, dass das Bücherregal mit der Zeit voller und voller wird, doch die Bücher darin monate- oder gar jahrelang nicht angerührt werden. Um herauszufinden, von welchen Büchern man sich trennen sollte, empfiehlt Marie Kondo alle Bücher, die negative Stimmung verbreiten, sowie Bücher, die lange nicht gelesen wurden, ohne zu Zögern auszusortieren. Die Aufräumkönigin ist ebenso bekannt für Ihre Vorliebe, Gegenstände nach Farben und Größen zu sortieren. Dies eignet sich ideal für das Bücherregal!

Die Wohngegenstände und das Kinderspielzeug

Für ein geordnetes Zuhause ist es ebenso wichtig, dass keine Gegenstände im Raum verteilt auf dem Fußboden liegen. Hier eignet es sich, diese in Schränken und Regalen zu verstauen. Für zusätzliche Ordnung und ein sauberes Gesamtbild ist es ratsam Gegenstände, nach deren Funktion sortiert, in Boxen zu verstauen. Somit findet alles seinen festen Platz und die Unordnung im Zimmer ist beseitigt.

Bildquellen: Tatomm/iStock (Bild 1+2), Box at work GmbH (Bild 3).

5/5 - (1 vote)