Romantik pur im Miniformat: Shabby Streamside Studio

Das “Shabby Streamside Studio” von Sandy Foster haben wir bereits in der Galerie mit Beispielen von Minihäusern und Modulhäusern aus aller Welt kurz vorgestellt, dieses zauberhafte kleine Domizil hat jedoch unbedingt ein eigenes Portrait verdient:

Das “Shabby Streamside Studio” ist durch zahlreiche Berichte in den Medien (v.a. in Zeitschriften für Interior Design) eines der bekanntesten romantischen Mini-Cottages in den USA. Ursprünglich eine Jagdhütte, liegt das Cottage von Sandy Foster an einem Flussufer in den Catskills, einem Ausläufer der Appalachen, nordwestlich von New York City.

Das von ihr im Zuckerbäckerstil gestaltete Shabby Streamside Studio dient Sandy als Rückzugsort. Die abgelegene Hütte befindet sich auf dem 14 Hektar großen Grundstück, auf dem Sie mit Ihrem Mann und ihren Hunden wohnt – nur zu Fuß und einen Aufstieg durch den Wald erreichbar. Sandys Idee, aus dieser 12 Quadratmeter kleinen Hütte ein verträumtes, viktorianisches Retreat zu machen, entstand gleich nachdem sie die Hütte entdeckt hatte. “Die Proportionen haben eine vertikale Betonung, wie die viktorianische Architektur. Das ist mein Lieblingsstil. Ich habe ein Sammelalbum mit Bildern von allen hübschen Häuser geführt, die ich gesehen habe, und diese Hütte vereint deren beste Eigenschaften. Die Tatsache, dass sie nicht per Auto erreichbar ist, hat auch nicht geschadet”, berichtet sie.

Vielleicht war es die Erfahrung, ihr (früheres) Zuhause durch einen Brand zu verlieren, der Sandy dazu verleitete, diese kleine Hütte zu einem Stück “heile Welt” zu machen – nicht zuletzt sind ja auch Häuser Spiegel der Seele ihrer Bewohner bzw. Gestalter. Alle Renovierungsarbeiten, vom Schlagen und Zuschneiden des Holzes bis zu den Elektroinstallationen für die Beleuchtung hat sie selbst ausgeführt. Sandy “möbelte” die alte Hütte mit teilweise historischem Abbruchmaterial auf [siehe hierzu auch Historische Baustoffe] und verlieh ihrer kleinen Eremitage damit viktorianischen Charme.

 
 

 

Die Hütte ist mit einem Schlafloft ausgestattet, das über eine Leiter zugänglich ist, eine Küche oder ein Bad sucht man vergeblich. Ab und an lädt Sandy Freunde und Bekannte in das Häuschen ein, wobei nach ihrer Aussage solche Treffen nicht allzu beliebt sind: “Den Fluss zu überqueren und den Berg hinauf zu gehen ist für einige schwierig. Als “Donnerbalken” können lediglich umgefallene Baumstämme in der Umgebung dienen. Die Menschen überlegen sich das zweimal”, sagt sie.

Der ursprüngliche Grundriss der Hütte wurde durch eine Veranda erweitert, die Wände nach vorne gezogen und der Innenraum dadurch etwas vergrößert. Die Decke der ehemaligen Veranda dient nun als Boden für das Loft mit dem Schlafplatz…

 

Das Cottage und die komplette, in weiß gehaltene Einrichtung sind ein Musterbeispiel für viktorianischen Shabby-Look. Sandy installierte Strom zum Betrieb eines Heizkörpers und des Vintage-Kronleuchters, strich alles weiß, baute Regale ein, richtete das Häuschen mit antikem Mobiliar ein und füllte die Schränke mit ihrer Sammlung von Limoges-Porzellan.

 

Ein einzigartiges Kleinod, dem man sofort ansieht, mit wieviel Liebe und Hingabe es renoviert und eingerichtet wurde. So ist auch das Feedback, das Sandy zu ihrem Cottage in ihrem Blog erhält nicht verwunderlich: Wer die Bilder von ihrem “Streamside Studio” sieht, träumt von einem eigenen Zufluchtsort, einem Häuschen, in dem man sich seine ganz eigene Welt erschaffen kann und in dem sich alles andere für kurze Zeit ausblenden lässt.


 

Photos: Copyright Trevor Tondo via Sandy Foster / Shabby Streamside Studio