Gute Nacht! Erholsam schlafen im Tiny House

Großes Schlafzimmer mit üppigem Boxspringbett und riesiger Matratze – keine Frage, dafür ist im Tiny House nicht genug Platz. Pfiffige Lösungen zeigen jedoch, dass es das gar nicht braucht, um morgens entspannt und zufrieden aufzuwachen. Viele behaupten sogar, dass sie in ihrem nachhaltig eingerichteten Kleinsthaus besser schlafen als jemals zuvor. Was gibt es zu beachten?

Gut schlafen im Tiny House

Die wohl grundlegendste Frage ist, wo das Bett überhaupt stehen soll. Hier haben sich vier Varianten etabliert. Bei allen gilt es, den Platz geschickt zu nutzen:

  1. im Schlafloft unter dem Dach – im Fall von Tiny Houses bedeutet das also auf dem Kriechboden
  2. im Wohnraum auf einem Liftbett
  3. auf dem Schlafsofa oder
  4. auf dem Klappbett

 
Unter dem Dach besteht der Vorteil, dass das Bett nicht jeden Abend neu ausgeklappt werden muss – ein großer Vorteil für alle, die gern müde ins Bett fallen möchten. Allerdings beschränkt die Raumhöhe den Platz für das Bett. Für ein klassisches Bettgestell reicht der selten aus. Wesentlich besser geeignet ist das Futonbett. Positiver Nebeneffekt: das stylische Design im Schlafloft. Vereinzelt gibt es in Deutschland Tiny Houses, wie die im folgenden Video portraitierte “Mica Cabin” von Cabinscape, in denen man sich nicht entscheiden muss, ob das Bett unten oder oben platziert wird, denn es gibt Raum für beides:

Vorteilhaft ist zudem, dass die Bewohner sich für eine reguläre Matratze entscheiden können – die ist oft ergonomischer als eine Behelfsmatratze auf dem Klappbett. Das bedeutet aber: Auch wer sein Schlafloft lediglich mit einer Matratze ausstatten möchte, hat die Qual der Wahl. Eingrenzen lässt sich die Auswahl natürlich nach dem bevorzugten Material und nach dem Preis. Wer im Tiny House nur nachhaltige Naturmaterialien einsetzen möchte, findet mit Naturlatex oder Alternativen wie Kokosfaser und Rosshaar interessante Optionen. Die sind allerdings nicht für jedes Budget geeignet.

Günstig schlafen im Tiny House

Umso wichtiger ist daher die Frage: Wie lässt es sich im Tiny House gut und günstig schlafen? Hier ist die BODYGUARD®-Matratze von Bett1.de einen Blick wert. Grund für den auffallend günstigen Preis ist das Prinzip des Direktvertriebs.

Selbst gebrauchte Matratzen vergleichbarer Qualität kosten oftmals noch mehr als eine neue BODYGUARD®-Matratze, aber natürlich lassen sich über Ebay und Kleinanzeigen auch Schnäppchen finden. So gut wie neuwertige Matratzen werden unter Umständen verkauft, wenn Ferienwohnungen und Zweitwohnsitze aufgegeben werden.

Ware aus zweiter Hand? Igitt, ist das bei Matratzen nicht unhygienisch? Nicht unbedingt. Selbstverständlich sollte das Material vor der Verwendung gründlich gereinigt werden. Hier empfiehlt es sich, ein Modell mit abnehmbarem Bezug zu wählen. Die verwendeten Stoffe lassen sich oft bei 90 °C waschen. Für die Reinigung des Korpus gibt es spezielle Mittel. Wer lieber auf Alternativen setzt: Einfach das Material mit Natron-Pulver bestreuen, einige Stunden einwirken lassen und absaugen.

Gesund schlafen im Tiny House

Egal ob neu oder gebraucht, beim Matratzenkauf gilt es eine wichtige Entscheidung zu treffen: Kaltschaummatratze oder Federkern? Erstere gelten als rückenschonend, da sich das Material dem Körper anpasst. Durch unterschiedliche Härtegrade gibt es für jedes Körpergewicht die richtige Matratze: Bis 70 kg werden weiche Matratzen empfohlen, bis 100 kg mittelfeste und darüber hinaus harte.

Federkernmatratzen gelten hingegen als besonders „schlafklimaregulierend“, da das Material durch seinen Aufbau sehr gut durchlüftet ist. Das ist ein wichtiger Vorteil im Tiny House, wo der Raum für die Luftzirkulation ohnehin eingeschränkt ist. Wichtiger Tipp an dieser Stelle: Ein Lattenrost unter der Matratze ist unverzichtbar, um die Unterlüftung des Betts zu gewährleisten.

Federkerne sind nur etwas für Menschen ohne Elektrosensibilität? Das stimmt nicht. Mittlerweile gibt es auch metallfreie Federkernmatratzen, deren Federn zum Beispiel aus Schaumstoff gefertigt werden. Mit anderen Worten: Es gibt viele Möglichkeiten, im Tiny House gut, günstig und erholsam zu schlafen. In diesem Sinne: eine Gute Nacht!

Bild- und Medienquellen: Andrew Ly / Unsplash (Bild 1), Exploring Alternatives Youtube-Channel (Video 1), ausprobiert Youtube-Channel (Video 2), congerdesign / Pixabay (Bild 2).

Leave a Comment