Natursteinböden - auch für kleine Häuser eine gute Wahl

Damit das eigene Haus das richtige Wohngefühl vermittelt sind mehrere Aspekte entscheidend. Hierzu zählt nicht nur die Einrichtung – auch dem Bodenbelag kann bzw. sollte eine hohe Bedeutung beigemessen werden. Obwohl die Entscheidung für den Steinboden bei einem Wohnhaus auf den ersten Blick etwas unkonventionell erscheint, kann diese Wahl doch Sinn machen.


Von Möhring ArchitektenFinden Sie mehr Wohnideen: Wohnzimmer

Der Steinboden ist eine hygienische bzw. gesunde Variante

Im direkten Vergleich gibt es kaum einen Bodenbelag, welcher sich mit einer ähnlich hohen Verträglichkeit auszeichnen kann. Der Steinboden ist somit eine gesunde Variante zum Wohnen – dies liegt primär daran, dass Fließen aus natürlichem Stein bzw. Feinsteinzeug ohne chemische Belastungen auskommen – die Ausdünstung gesundheitlicher Schadstoffe bleibt somit aus. In diesem Zusammenhang darf auch die befreiende Wirkung für Allergiker nicht außen vor gelassen werden. Belastende Elemente wie Milben, Staub oder Tierhaare setzten sich nur schwer fest. Deswegen sorgt der Steinboden für eine rundum gesunde Umgebung.

Die feste Struktur des Steinbodens ist auch aus hygienischer Sicht ein großer Vorteil. Die Oberfläche jener Beläge ist üblicherweise imprägniert, wodurch die Säuberung relativ einfach funktioniert. Egal ob es sich um Schutz oder getrocknete Flüssigkeiten handelt – die einfache Entfernung sorgt dafür, dass die Reinigung des Steinbodens nicht zur zeitaufwendigen Beschäftigung verkommt.

Ein Steinboden besitzt eine hohe Funktionalität

Abgesehen von den gesunden und hygienischen Vorzeichen ist die Entscheidung für den Steinboden auch ideal um kühlere Temperaturen auszugleichen. Im direkten Vergleich zu Böden aus Laminat, Holz oder PVC besitzt der Stein eine deutlich bessere Wärmeleitfähigkeit. Die anderen Beläge wirken hierbei eher dämpfend und behalten die Wärme lieber für sich – ein Natursteinboden ist in Kombination mit einer Fußbodenheizung somit besser geeignet. Sie bewirken zusätzlich, dass die betreffenden Räume schneller und effizienter aufgewärmt werden.


Von Möhring ArchitektenMehr Bilder: Schlafzimmer

Die Funktionsfähigkeit des Steinbodens kann auch anhand seiner sicheren Aufmachung festgestellt werden. Jene Beläge, welche keine guten Halt bzw. keine optimale Rutschfestigkeit bieten, sollten eher vermieden werden – mit der Entscheidung für den Steinboden gehören solche Probleme jedoch der Vergangenheit an. Ein Steinbelag ist von Natur aus rutschsicher und sorgt für bestmöglichen Halt. Spezielle Bearbeitungen wie Schliffe oder Bürstungen verstärken diesen Effekt zusätzlich.

Der Steinboden ist eine unkomplizierte Anschaffung

Die Entscheidung für einen Steinboden ist nicht nur eine Entscheidung für hohe Funktionalität. Egal ob er mit einem Massivholzbett im Schlafzimmer oder mit Couch oder Fernsehsessel im Wohnzimmer kombiniert wird – dank seiner ansprechenden Optik passt ein Natursteinboden zu jedem Raum bzw. jeder Einrichtung. Egal ob ländlich, modern oder minimalistisch, ein Steinboden passt sich jedem Stil an. Und, er überzeugt dabei vor allem durch seine zeitlose Ästhetik.

Spricht man von der problemlosen Anschaffung eines Steinbodens, müssen die Kosten ebenfalls erwähnt werden. Wird der Boden des eigenen Minihauses mit Stein belegt, handelt es sich auf den ersten Blick sicherlich nicht um eine billige Anschaffung. Wird nach langfristigen und gleichzeitig hochwertigen Lösungen gesucht, liefert diese Entscheidung jedoch die beste Voraussetzung. Laminat, PVC und Co. kosten zwar weniger, müssen aber nach einiger Zeit wieder ausgetauscht oder erneuert werden. Die Entscheidung für hohe Qualität ist somit auch eine Entscheidung für langanhaltende Nutzung.

Bildquelle: Möhring Architekten / houzz.de

Leave a Comment