Steelkitchens: Komfortabel kochen auf kleinstem Raum

Gastbeitrag von Leif Kania – Im Kleinhaus zählt jeder Quadratzentimeter. Wer es hier schafft, Komfort und Ästhetik platzsparend unter einen Hut zu bekommen, hat schon gewonnen – nicht nur mehr Freiraum nämlich, sondern auch mehr Lebensqualität. Aber: Leichter gesagt als getan. Die Küche zum Beispiel, die sich im Tiny House besonders gut in ihr Umfeld einfügen und trotzdem alle wichtigen Funktionen erfüllen muss, wird bei der Einrichtung gern zur Herausforderung. Schöne und kompakte Lösungen, die obendrein wenig Arbeit beim Aufbau machen, gibt es bei Steelkitchen.

Steelkitchen der Premiumline in Edelstahlausführung, komplett mit Spüle, Kochfeld, Mikrowelle inklusive Grillfunktion, Kühl- und Gefrierschrank sowie Staufläche – alles auf nur 1,50 Meter Breite.

 

Kleine Alleskönner

Steelkitchens sind kompakte Küchen aus Metall, die alles können, was sie sollen – nur eben auf kleinstem Raum. Die breiteste Variante misst gerade mal 1,70 Meter. Trotzdem beinhaltet sie eine Spüle, ein Kochfeld, einen Backofen, eine Mikrowelle, einen Geschirrspüler, einen Kuühlschrank sowie einen Gefrierschrank, obendrein eine Dunstabzugshaube, Hängeschränke und einen Apothekerauszug.

Wie genau die Zusammenstellung aussieht, hängt von den persönlichen Bedürfnissen ab. Die Modelle der drei Produktlinien ‚Basicline‘, ‚Smartline‘ und ‚Premiumline‘ lassen sich individuell anpassen. Mit sieben verschiedenen Breiten, angefangen bei schmalen 90 Zentimetern, sind sie ideal für das Wohnen auf kleinstem Raum.

Kurzer Einbau, langes Leben

Eine Küche aus Holz muss erst einmal montiert werden, die kompakte Steelkitchen nicht. Das minimiert die Einbaukosten. Die Installation ist einfach und beschränkt sich auf die Geräte mit den nötigen Stromverbindungen und Wasseranschlüssen. Einmal an ihrem Platz, kann die Küche sofort in Betrieb genommen werden. Nach dem Kochen lässt sie sich leicht reinigen. Obendrein ist Stahl sehr robust, so dass sich die Anschaffung über viele Jahre bezahlt macht.

Die Basics

Kern jeder Miniküche ist der Unterschrank, der in verschiedenen Breiten und Ausführungen erhältlich ist. Die Pantry-Abdeckung aus Edelstahl beinhaltet eine Spüle mit Ablaufgarnitur und ein Kochfeld, wahlweise mit Elektro- oder Keramikplatten oder als Induktionsherd. Darunter befindet sich ein Kühlschrank der zweithöchsten Energieeffizienzklasse A++ mit integriertem Gefrierfach.

Hängeschränke – mit oder ohne Mikrowelle

Wer möchte, kann diesen Grundstock mit Hängeschränken in verschiedenen Breiten ergänzen. Zwei Varianten, mit Stangengriff oder verdeckter Griffleiste, stehen zur Wahl. Dazu gibt es die Möglichkeit, eine Mikrowelle mit Grillfunktion zu integrieren. Die Türen sind mit Softclose ausgestattet, fallen also gedämpft zu, was eine besonders komfortable Nutzung ermöglicht.

Die Küchen aus Metall sind kompakt und funktional zugleich und daher bestens geeignet für den Einsatz in Minihäusern und Tiny Houses. Sie werden fertig montiert geliefert: einfach einstecken und loskochen.

 

Als Bausatz mit Rahmen und Rückwand

Alternativ gibt es Hängeschränke auch als Teil eines Baukastensystems, komplett mit Seitenwänden und einer Rückwand aus Edelstahl. Hier werden die Unterschränke einfach eingeschoben. Der Umbau gibt der Küche einen Rahmen und lässt die Möbel optisch zu einer Einheit verschmelzen. Dazu tragen auch die Seitenverkleidungen bei, die genau wie das Hängeschrankelement farblich auf den Unterschrank abgestimmt werden können.

Hochschrank für Vorräte – und mehr

Immer noch nicht genug Platz? Oder fehlen noch Wohnmöbel, die zur Küche passen? Dann sind Hochschränke eine gute Wahl. Auf zwei Metern Höhe und 60 Zentimetern Breite lassen sich nicht nur das Geschirr, sondern zum Beispiel auch Lebensmittel unterbringen.



Die Küche im Schrank

Wer den Schrank nicht daneben, sondern lieber gleich die ganze Küche in den Schrank stellen möchte: Bitteschön, auch das ist machbar! Mit einer Schrankküche verschwindet alles, was an Arbeit erinnert, nach dem Kochen einfach hinter Türen. Ideal für alle, die es gerne clean mögen und die den Fokus im lieber aufs Wohnen richten.

Jetzt wird’s bunt

Bleibt noch die Frage, in welchen Farben es die Steelkitchen überhaupt gibt. Die Schrankküche ist in Weiß erhältlich, bei der ‚Premiumline‘ ist zusätzlich eine Ausführung in Edelstahl möglich. Bei allen anderen Varianten haben Kunden die Wahl zwischen sieben Farben: Da gibt es Sand, Tiefbraun oder Schwarz in einer matten Pulverbeschichtung, Weiß oder Lackschwarz in glänzend, und auch glänzende Farbtupfer in Bordeauxrot und Apfelgrün, mit denen die Küche zum echten Hingucker wird.

Fröhlicher Akzent im Farbton „Grüner Apfel“. Die Steelkitchen gibt es in matt oder glänzend und wahlweise auch in Edelstahl. Bei den insgesamt sieben farbigen Oberflächen handelt es sich um hochwertige Pulverbeschichtungen.

 

Zubehör

Neben den bereits erwähnten drei Kochfeldvarianten (Elektro, Keramik, Induktion) und den weiteren küchenüblichen E-Geräten (Backofen, Spülmaschine, Mikrowelle) lässt sich die Steelkitchen mit jeder Menge Zubehör weiter konfigurieren. Ob Zeitschaltuhr am Herd, LED-Lichtleiste mit integrierter Steckdose oder Besteckeinsatz: Kleine Extras erhöhen den Komfort in der Miniküche, ohne zusätzlichen Platz zu beanspruchen.

Für die Spüle gibt es verschiedene Armaturen, wahlweise als Hoch- oder Niederdrucksystem, und einen Untertischspeicher für warmes Wasser. Auch ein Trennsystem für die hygienische Entsorgung des Abfalls, ausgestattet mit einem komfortablen Automatikauszug und bis zu drei Fächern, gehört zum Angebot.

Und was kostet der Spaß?

Die Steelkitchen ist „Made in Germany“. Alle Preise richten sich nach der individuell gewählten Ausstattung sowie nach Art und Umfang der Küche. Kleine Basismodelle gibt es schon für ca. 500 bis 700 Euro. Wer alle Möglichkeiten ausschöpft und eine gehobene Variante mit vielen Extras wählt, muss bis zu 3.800 Euro einplanen.

Mehr Informationen gibt es unter www.steelkitchen.de. Dort können die Küchen auch bestellt werden. Statt der sechs bis acht Wochen Lieferzeit, die bei einer herkömmlichen Küche eingeplant werden mücsen, sind es hier nur ca. fünf bis zehn Tage. Und dann wie gesagt: aufstellen, anschließen, loskochen!

Bildquellen: steelkitchen.de

Über den Gastautor
Leif Kania ist Inhaber und Geschäftsführer der Möbel Kania GmbH. Er hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im Möbel- und Küchenhandel, wo er unter anderem im Verkauf und in der Geschäftsführung tätig war. Neben seiner jetzigen Tätigkeit als Berater „aus der Branche für die Branche“ sind Küchen Leif Kanias Leidenschaft. Vor rund zwei Jahren rief der Flensburger die Handelsmarke Veggiekitchen ins Leben, ein nachhaltiges Konzept, das speziell an einer bewussten Ernährung ausgerichtet ist. Steelkitchen ist das jüngste Projekt im Portfolio des Küchenprofis. Mehr Informationen unter www.leifkania.de.