Die besten Gartenpflanzen für kleine Gärten

Jedes Fleckchen Natur kann unabhängig von seiner Größe in ein blühendes Paradies verwandelt und liebevoll bepflanzt werden. Kaum steigt die Temperatur, verbringen auch Sie sicher wieder Ihre Freizeit gerne im Freien. Auch wenn das Platzangebot rund um das Minihaus vielleicht nicht besonders groß ist, mit der richtigen Auswahl der Pflanzen und originellem Dekor schaffen Sie sich eine wunderbare Wohlfühloase.

Schmuckstücke im Garten

Egal ob ein neuer Garten angelegt oder der Garten umgestaltet wird, die goldene Regel der Gestaltung ist einfach: Zeit nehmen und einen Plan erstellen. Besonders ein kleiner Garten will geschickt in verschiedene Bereiche eingeteilt werden, denn dann wirkt er größer und interessanter. Große Bäume, ausladende Gehölze und stark wuchernde Stauden sind in einem kleinen Garten nicht gut aufgehoben. Wichtig sind die richtigen Proportionen der einzelnen Gewächse. Denn was den Proportionen in der Natur nicht entspricht, empfinden wir beim Betrachten als unangenehm.

Harmonische Raumaufteilung

Eine klare und einfache Gliederung ist der Schlüssel zum Erfolg. Hohe Hecken als Sichtschutz erzeugen ein Gefühl der Gefangenheit, weil sie den kleinen Raum noch mehr einengen. Muss ein Sichtschutz vorhanden sein, dann wird dieser mit punktuell gepflanzten Sträuchern oder filigranen Gewächsen wie dem Bambus erreicht. Das Spiel mit den Farben und die Kombination der besten und beliebtesten Gartenpflanzen verleihen dem Grundstück Individualität und lockern die Gesamtstruktur auf.
Zum ökologischen Gedanken der Minihäuser gehört auch eine entsprechende Auswahl der Pflanzen für den umgebenden Garten: Achten Sie auf Insektenfreundlichkeit, auf Schutz und Nahrung für Singvögel und bevorzugen Sie heimische Pflanzen und alte, samenfeste Sorten!

Es lebe die Leichtigkeit

Es gibt so viele unterschiedliche Pflanzen und sie alle haben ihre Berechtigung. Aber dennoch gibt es Pflanzen, die strahlender, schöner und eleganter erscheinen als andere. In kleinen Gärten zählt nicht das Wuchtige, Großblütige, sondern die Leichtigkeit, die zierliche Pflanzen verströmen. Doch was sind das für Pflanzen, die alles rund um das Minihaus zum Strahlen bringen? Filigranes macht den Wind sichtbar und so bringen beispielsweise Gräser oder das Schleierkraut Lässigkeit und Leichtigkeit in die Beete. Zu den besten Gartenpflanzen zählen auf jeden Fall die Kletterpflanzen, die wenig Platz benötigen. Im wahrsten Sinne des Wortes erobern diese Akrobaten klimmend die Herzen der Hobbygärtner. Wie die Clematis zum Licht wächst und ein Blütenmeer entfaltet, macht ihr so schnell keine Pflanze nach. Ein feuchter, humoser sowie nährstoffreicher Boden ist Voraussetzung und schon beginnt die große Blütenshow der Clematis. Entweder solo oder Seite an Seite mit Kletterrosen.

Heiße Tage, sanfte Farben

Während viele Pflanzen den Halbschatten lieben und in der Mittagssonne regelrecht verwelken, laufen andere gerade bei hohen Temperaturen zur Hochform auf. Wahrscheinlich gehört deshalb der Lavendel zu den populären Gartenpflanzen: Ein mediterraner Traum in Blau, Violett oder Weiß, der Lavendel ist pflegeleicht und lässt sich wunderbar mit Thymian, Rosmarin und Salbei kombinieren.

Der platzsparende Kübelgarten

Ist der Platz rund um das Minihaus auch noch so klein, auf Pflanzen muss niemand verzichten. Zum Glück lassen sich die besten Gartenpflanzen in Pflanzkübeln kultivieren. Mit dem richtigen Gefäß und dem passenden Substrat fühlen sich die Gartenpflanzen im Kübel wohl und können jahrelang darin gehalten werden. Pflanzen in Kübeln und Töpfen sind wunderbar flexibel einsetzbar. Sie brauchen nur wenig Bodenfläche und in Blumenampeln verwandeln sie den Freiraum in hängende Gartenlandschaften. Der platzsparende Kübelgarten bietet eine fast unbegrenzte Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten. Winterharte Gehölze, wie zum Beispiel Buchs, Rosen, Zwiebelblumen oder Zwergformen von Obstbäumen sehen nicht nur hübsch aus, sondern können im Winter draußen bleiben. Das ist überaus praktisch, weil oft kein geeignetes Winterquartier für die Gartenpflanzen zur Verfügung steht. Die Pflege des Kübelgartens ist nicht sehr intensiv. Sie brauchen, so wie alle anderen Gartenpflanzen auch, eine regelmäßige Versorgung mit Wasser. Im Vergleich zu den Pflanzen im Blumenbeet benötigen sie jedoch viel mehr Dünger, weil die Nährstoffe beim Gießen ausgeschwemmt werden und die Wurzeln nur eingeschränkte Möglichkeiten haben, um nach Nahrung zu suchen.

Fazit: Es gibt viele Gartenpflanzen, die mit ein bisschen Pflege auch einen knapp bemessenen Platz rund um das Minihaus zum Strahlen bringen. Von blühenden Sommerblumen über Kräuter, bis hin zu Beeren und Zwergobstbäumen für Naschkatzen reicht die Palette. Selbst auf kleinstem Raum sorgen Pflanzen in Töpfen für einen farbenfrohen Frühling und Sommer.

Bildquellen: THCUG (Bild 1), Kühne Photography / blasserschimmer.de (Bild 2 + 5), Mrdidg / Pixabay (Bild 3), Rebekka D / Pixabay (Bild 4).

Leave a Comment