Wohnen im Seecontainer - 4 Tipps für die Planung

commodEin eigenes Haus ist für die meisten Menschen ein Lebenstraum. Findige Designer und ausgeschlafene Architekten ermöglichen es nun, dass dieser Traum, auf unkonventionelle Weise, in greifbare Nähe rückt – selbst bei geringem Budget. Die Hauptzutat zur eigenen Immobilie hat in diesem Fall ihren Ursprung in China, kommt über den Seeweg nach Europa und landet nach Erfüllung der gesetzlichen und regionalen Vorschriften der Baubehörde auf Ihrem Grund und Boden: ein Seecontainer, der nur noch ausgebaut werden muss. So einfach kann u. U. aus dem Traum Realität werden …

Zum Apartment ausgebaute Seecontainer eignen sich besonders für jüngere Bauherren, die sich nicht für Jahre auf einen Wohnort festlegen möchten. Denn: Genauso wie der unausgebaute Container angeliefert wird, kann der ausgebaute Container später an einen anderen Wohnort transportiert werden. So sind ausgebaute Seecontainer z. B. in Universitätsstädten mit Wohnraummangel ideale Studentenbuden. Da sie gestapelt werden können, lassen sich mehrere solcher Behausungen auch platzsparend übereinander setzen und durch Außentreppen zugänglich machen. Natürlich lassen sich bei größerem Wohnflächenbedarf auch mehrere Container zu größeren Gebäuden verbinden. Sobald gestapelt wird, ist allerdings unbedingt ein Bauingenieur und Statiker zu dem Projekt hinzuzuziehen.

Für alle, die sich an das Projekt „Ausbau eines Seecontainers“ wagen möchten, verraten wir hier, was es im Vorfeld zu beachten gibt:

Wieviel Quadratmeter hat ein Seecontainer?

Cargotecture- HyBrid Art & Architecture, Enumclaw WaSeecontainer sind beliebig erweiterbar und in einem gewissen Rahmen stapelbar. Um herauszufinden, wie viele Container für Ihren Hausbau benötigt werden, müssen Sie einen Blick auf die Maße der robusten Stahlkolosse werfen: Ein 20-Fuß-Container ist im Inneren 5,890 m lang und 2,350 m breit. Die Höhe beträgt 2,372 m. Daraus resultiert eine Quadratmeterfläche von 13,84 m². Ein 40-Fuß-Container bietet das Innenmaß von 12,031 m x 2,350 x 2,372 (L x B x H). Somit ergibt sich hier eine nutzbare Quadratmeterfläche von rund 28,27 m².
Tipp: Wenn Ihnen die Wohnfläche einzelner Container zu klein ist, verbinden Sie mehrere Container miteinander. Mit vier 20 Fuß-Containern oder zwei 40 Fuß Containern erhalten Sie knappe 60 Quadratmeter Wohnfläche. Wenn Sie eine Wohnfläche von etwa 100 m² benötigen, sind dazu vier 40-Fuß-Container oder circa sieben 20-Fuß-Container notwendig.

Wo kann man Seecontainer kaufen?

Da sich mittlerweile ein gut sortierter Markt rund um Seecontainer erschlossen hat, tummeln sich in regionalen Kleinanzeigen oder in virtuellen Auktionshäusern wie etwa „Ebay Kleinanzeigen“ zahllose Anbieter, die gebrauchte Seecontainer verkaufen. Einen professionellen Service, kompetente Beratung und eine hohe Verfügbarkeit an Containern ist bei Unternehmen gegeben, die sich auf den Verkauf von ausrangierten Seecontainern spezialisiert haben.
Tipp: Eine gute Anlaufstelle mit großem Angebot ist z. B. die Elbtainer Trading GmbH aus Hamburg, Partner des Informationsportales Containerbasis.de. Eine Anfrage können Sie unter folgendem Link stellen: Seecontainer Anfrage.

Welche Qualitätsanforderungen sollte ein Container aufweisen?

Im Bereich der Seecontainer gibt es spezielle Standards, die die Beschaffenheit eines gebrauchten Containers exakt beschreiben. Klassifiziert werden sie in drei Gruppen:

  • Qualitätsstandard nach IICL 5 (Institute of International Container Lessors)
  • Cargo Worthy (CW)
  • Wind an Watertight (WWT)

 
csc-plakette-seecontainerDabei gehört die IICL 5 Klassifizierung in die gehobene Liga, denn diese Container können mit einer CSC-Plakette beziehungsweise einem gültigen CSC Approval versehen werden. Dies wiederum bedeutet, dass sich die Container in einem so guten Zustand befinden, dass sie sogar im Leasing zum Einsatz kommen.
Der Cargo Worthy Standard beschreibt Container, die zwar frachttauglich sind, jedoch hier und da schon einige Roststellen vorweisen.
Container, die zu der Gruppe WWT gehören, sind wind- und wasserdicht, doch sie zeigen teilweise größere Gebrauchsspuren – solche Boxen eigenen sich jedoch noch bestens als Lagercontainer.

 

unterboden-containerTipp: Zur Gewährleistung einer langen Haltbarkeit und der Vermeidung verfrühter Schäden an Ihrem Containerhaus sollten Sie beim Kauf eines gebrauchten Containers auf eine IICL 5 Einstufung bestehen. Wenn es irgendeine Möglichkeit gibt, sollte auch die Unterkonstruktion des Containers geprüft werden. Hier setzt sich gerne mal Rost an, der auf den ersten Blick nicht erkennbar ist und später für den ein oder anderen Ärger sorgen könnte.

 

 

Wieviel kostet ein gebrauchter Seecontainer?

Wie bei jedem Bauvorhaben ist auch beim Ausbau von Seecontainern eine realistische Kalkulation unabdingbar: Für einen neuwertigen (= eine Seereise alten) 20-Fuß-Container muss man z. B. mit einem Preis von circa 2.250 Euro rechnen; gebraucht, also cargo worthy, liegt der Preis bei um die 850 Euro netto. Aufgrund des schwankenden Stahlpreises unterliegen allerdings auch die Preise der Seecontainer starken Schwankungen. Und anders als bei konventionellen Bauvorhaben ist beim Containerkauf noch der Transport hinzuzurechnen: Das Stahlmodul wird punktgenau an den von Ihnen gewünschten Ort geliefert, dabei können die Transportkosten jedoch ordentlich zu Buche schlagen. Diese betragen in der Regel € 1,00 – 2,50 je Kilometer Transportstrecke. Ein Posten, der gerne mal übersehen wird.
Tipp: Wählen Sie ein Containerdepot in Ihrer Nähe um die Transportkosten möglichst gering zu halten.

Der Ausbau eines Containers kann je nach Lebenssituation und Lebensstil eine realistische Alternative zum Kauf oder Bau eines Kleinhauses sein. Containergröße, Qualität, Kalkulation – im Falle größerer Bauvorhaben – der richtige Baupartner und eine Ortsgestaltungssatzung, die Flachbauten zulässt, reichen dann aus, um innerhalb kürzester Zeit zu einem regendichten Rohbau zu kommen, der ggf. mit Eigenleistung ausgebaut werden kann. Wer nicht selbst Hand anlegen will und stattdessen eine „Ready-to-move-in“-Lösung sucht, für den bieten sich auf Containerhäuser spezialisierte Anbieter wie z. B. Conhouse an.

Bildquellen: COMMOD/containme.de (Bild 1), hybridarc.com (Bild 2), Elbtainer Trading GmbH (Bild 3+4)

22 Kommentare
  1. Pingback: Wohnen im Seecontainer - Hilfreiche Tipps - ContainerBasis.de

  2. MathildaMurray 26. Dezember 2014 at 11:37

    hier gibt es auch noch ein paar mini-wohn-konzepte, besonders praktisch für den urbanen raum: http://smart-magazine.com/space/old-places-new-ideas/
    und auch schön der gedanke, dass vorhandene gebäude “recycled“ werden, oder ?

  3. ibrahim Shimshon 6. September 2015 at 20:21

    Ein fertig gesterllter wohncontainer bis zu 5000euro.
    Und falls möglich bitte ein katalog mit preis angaben(gebraucht und neu)an dieser adresse schicken.

    70378 Stuttgart
    Falchstrasse 20
    Shimshon

  4. Pingback: Urbanes Wohndesign im Containerhaus | backpackchild - Das totale Leben!

  5. George 7. November 2015 at 12:24

    Wer kann mir sagen wie das mit der Strom-und Wasserversorgung funktioniert wenn man in einem Container lebt und die Zivilisation nicht gerade um die Ecke ist?

    • Team TH 9. Dezember 2015 at 09:45

      Hallo George, in dem Fall kommt nur alternative Energiegewinnung zum Eigenverbrauch infrage (vmtl. Photovoltaik, ggf. aber auch Windrad oder Wasserkraft). Wasser entweder aus einer eigenen Quelle oder aus einem Tank. Besuch mal die Site „Einfacherweise“, dort gibt es einige Anregungen. Den Link findest du in unserem Blogartikel http://tiny-houses.de/oeffentlich-versorgt-oder-autark-das-ist-hier-die-frage/. VG

  6. Laurent 15. Februar 2016 at 19:48

    Wir wohnen in 3 ehemalige bürocotainer. Total ausgebaut fließend Wasser und Strom. Von außen sehen die Container wie ein schwedisches Blockhaus aus . Wohnt sich wie in einem Haus. Innen mit rigips und Tapete . Wir haben eine propangasheizung mit normalen Heizkörper. Es ist billiger wie Stadthaus und Ölheizung. Alles wunderbar.

  7. Manuel Krick 7. April 2016 at 21:21

    ich möchte ein containerhaus selbst bauen hat jemand eine buchtip für ausbauvorgehensweise ?

  8. Jan 15. April 2016 at 15:52

    Leider scheint es in Deutschland keine Baufirma zu geben, die ein Haus -und damit meine ich ein Haus und keine Gartenhütte- aus Seecontainern realisieren kann. Stararchitekten jetzt einmal ausgenommen. Man scheint sich hier auf Holzständerbauweise versteift zu haben. Es geht uns hier in Europa einfach immer noch viel zu gut. Was „einfaches“ kann ja schließlich nix einbringen.

    Man möge mich verbessern, wenn ich falsch liege. Mein Kommentar spiegelt den momentanen Informationstand von mir wieder.

    • Team TH 15. April 2016 at 21:14

      Hallo Jan, das englische Unternehmen Conhouse hat eine Niederlassung in Nürnberg. Ansonsten kommt das Angebot von Wohncontainer24.com (Firmensitz in Berlin) den Seecontainern sehr nahe. VG

      • Jan 18. April 2016 at 11:41

        Hallo Team,
        vielen Dank für die Info. Conhouse Germany ist leider überhaupt nicht an einer persönlichen, individuellen Beratung interessiert. Bei Wohncontainer24 hab ich mich jetzt mal gemeldet. VG

        • Team TH 18. April 2016 at 16:27

          Danke, Jan, für das Feedback. Lass uns wissen, ob es bei Wohncontainer24 besser läuft. Viel Erfolg bei deinem Bauvorhaben! Isabella

        • Team TH 18. April 2016 at 16:49

          BTW Da gäbe es dann noch http://www.living-container.at. Zwar in Österreich ansässig, kann aber auch BVs in Deutschland realisieren. VG

          • Jan 9. Juni 2016 at 13:58

            Hallo zusammen,
            hier mal ein Fazit was bisher aus den angesprochenen Firmen wurde.

            Wohncontainer24 hat auf eine Mailanfrage nicht geantwortet.

            Commod House hat auf eine Mailanfrage nicht geantwortet. Eine telefonische Kontaktaufnahme wurde mehrere Tage versucht, leider ohne Erfolg. TOP!

            Ich habe durch Zufall nun einen Architekten gefunden, der in Deutschland sitzt und Containerhäuser auf Anfrage bauen kann. Ich bin ziemlich froh die Suche endlich beendet zu haben und mich nicht länger mit dem Geschäftsgebaren der „Topfirmen“ rumärgern zu müssen.

            Vielen Dank dennoch an das Tiny House Team für die Anregungen und Hilfestellung.

        • Tobias 12. Juni 2016 at 14:18

          Hallo Jan,

          vielen Dank für die Mitteilung Deiner persönlichen Erfahrungen. Wo oder Wie kann ich den Architekten in Deutschland finden der sich mit solchen Häusern beschäftigt?

          Liebe Grüße
          Tobias

  9. Gunnar 11. Juni 2016 at 00:49

    Eine Frage an Jan:

    Kannst Du Kontakt zu dem Architekten in DE herstellen? Mich interessiert das Thema Containerhaus ebenfalls.

    info („et“) vermessung-blache.de

  10. blandow 20. Juni 2016 at 18:15

    bitte ebenfalls um Kontakt zu Architekten die Containerhäuser planen an kayblandow(et)gmail.com

  11. Susanne Schue 23. Juni 2016 at 20:38

    Hallo Jan,
    wir wären auch sehr an den Kontaktdaten der Architekten interessiert. Vielen dank.

  12. Sweet Apple 26. Juni 2016 at 19:05

    Das sieht alles wunderbar aus. Bitte um Information, falls einer jemanden kennt.

  13. Gia 10. Juli 2016 at 10:59

    Hallo, ich freue mich euch gefunden zu haben. Bin auch an Containerhaus interessiert. Jan, bist du so nett mir auch den Name des Architektes per Email zu schreiben?
    Danke!

Hinterlassen Sie einen Kommentar