Platzsparend und effizient:
Kombigeräte im Minihaus

Ein Besen, ein Staubsauger, ein Wischer … da ist der Platz im Minihaus schnell ausgereizt. Dabei sind die wenigen Quadratmeter eigentlich viel zu wertvoll, um derart schnöde Dinge zu sammeln.Das ist auch gar nicht nötig – mit intelligenten Kombigeräten lässt sich viel Raum sparen. Zugleich säubern die modernen, elektrischen Haushaltshelfer oft deutlich besser als ihre mechanischen Vorgänger.

Kombigeräte haben eine Gemeinsamkeit: Sie vereinen mindestens zwei Funktionen. Daraus ergibt sich automatisch ein Platzgewinn, denn statt zwei Putzutensilien steht nur noch ein Gerät im Abstellraum. Das ist praktisch – natürlich nicht nur im Minihaus. Kein Wunder also, dass die Nachfrage hoch ist. Folglich gibt es mittlerweile eine große Auswahl verschiedener Haushaltshelfer zu kaufen.

Welche Kombigeräte gibt es?

 

Ein echtes Raumwunder: der Saugwischer

Saugwischer vereinen die Funktion von Wischmopp und Staubsauger in sich. Besonders beachtlich: Sie sind dabei kleiner als ein klassischer Stabsauger. Wie funktioniert das? Die Geräte haben eine rotierende Walze. Die nimmt Schmutz und Staub vom Boden auf. Ein Unterdruck im Gerät reinigt die Walze wieder und befördert den Unrat in einen Sammelbehälter. Die meisten Sauger mit Wischer funktionieren ohne Beutel, sodass nach dem Putzen der Inhalt einfach nur in den Müll entleert wird – fertig. Zusätzlich wird die Walze mit Putzwasser befeuchtet. Für den Reinigungseffekt gibt es spezielle Bodenreiniger zu kaufen. Wichtig hierbei: auf die Eignung für Hartböden, Holz, Fliesen etc. achten. Mit dem passenden Putzmittel ersetzt das Gerät zugleich auch den Wischer mitsamt Putzeimer.

Ergänzend dazu: der kleine Akkusauger

Was ist, wenn Krümel auf dem Tisch oder in der Sofaritze festsitzen? Dann fehlt der klassische Staubsauger mit seinen praktischen Aufsätzen. Abhilfe schaffen kleine Handstaubsauger mit Akku. Die sind deutlich platzsparender als die großen Modelle, erfüllen im Minihaus aber voll ihren Zweck. Sie eignen sich als Ergänzung zum Saugwischer.

Saugen und Wischen: der Saugroboter

Wer ohnehin wenig Lust auf Putzen und Fegen hat, kann das Ganze einem automatischen Haushaltshelfer überlassen. Mittlerweile gibt es die Putzroboter mit Multi-Funktion: Sie fegen, saugen und wischen in einem Durchgang. Wer Freude daran hat, kann den smarten Putzroboter direkt über eine App steuern und festlegen, welche Bereiche eine Reinigung nötig haben. Im Minihaus ist der Einsatz jedoch mit Schwierigkeiten verbunden, vor allem wegen der vielen Ecken. Wichtig ist daher, bei der Anschaffung ein Gerät zu wählen, das auch an Kanten und in schmalen Winkeln effektiv reinigt.

Groß, aber trotzdem platzsparend: Waschtrockner

Von den kleinen Helfern im Alltag zu den ganz großen: Eine Waschmaschine im Minihaus ist ein echter Platzräuber, aber meistens unverzichtbar. Ein Trockner passt nur gestapelt noch mit ins Bad, verbraucht aber damit kostbare Schrank- oder Regalfläche. Das muss nicht sein: Der Waschtrockner ist ein klassisches Kombigerät, das – wie der Name schon sagt – beide Funktionen vereint. Er löst zugleich ein weiteres Problem, nämlich das von zu viel Feuchtigkeit in der Luft. Diese entsteht ohnehin schnell, wenn im Minihaus gekocht und geduscht wird. Vom Trocknen der Kleidung und Bettwäsche im Raum ist daher abzuraten. Waschtrockner benötigen keine Abluftöffnung, bei ihnen wird die Feuchtigkeit über den Abwasserschlauch abgeführt. Für größere Haushalte haben Waschtrockner den Nachteil, dass weniger Wäsche in einem Trockengang getrocknet werden kann, als bei einem Einzelgerät – für Singlehaushalte reicht die Menge jedoch allemal.

Kombigeräte mit Akkubetrieb

Kabellose Haushaltsgeräte, wie z.B. Fenstersauger, sind extrem praktisch. Achten Sie vor deren Anschaffung jedoch unbedingt auf die Akkuleistung! Positiv: Dank Stromspeicher sind die Geräte sehr wendig und es verlaufen beim Putzen keine störenden Stromkabel quer durchs Minihaus. Saugwischern mit geringer Kapazität geht jedoch schnell der Saft aus. Zwar sind die Flächen im Tiny House eher klein, aber gerade deshalb sollte ein Nachladen zwischendurch nicht nötig sein.

Tipp
Manche Geräte bieten eine Eco-Funktion. Bei leichter Verschmutzung reicht diese meist aus, um gründlich zu reinigen. Optional lässt sich kurzzeitig der Bost-Modus aktivieren.

Generell kann man aber sagen, dass die neue Generation der Kombigeräte eine Erleichterung für jeden Haushalt bietet. Und so hat man Zeit übrig für die „schönen Dinge“ des Lebens.

Bildquellen: jchizhe / stock.adobe.com (Bild 1), exclusive-design / stock.adobe.dom (Bild 2), JenkoAtaman / stock.adobe.com (Bild 3)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.