Minihaus selber bauen. Die Planungsphase (2)

Der Grundriss-Entwurf

Beginnen Sie frühzeitig mit der Planung des Grundrisses. Vergleichen Sie Ihre Ideen mit bereits existierenden Grundrissen (siehe hierzu auch unsere Empfehlungen unter „Baupläne und Grundrisse„). Sprechen Sie mit Freunden und Bekannten und tauschen Sie sich aus, über Erfahrungen mit verschiedenen Grundrissen. Skizzieren Sie Ihre Ideen und verwerfen Sie sie ggf. wieder. Lassen Sie sich Zeit für diese Phase!

CAD und BIM: Umsetzung des Grundrisses in 3D

Um eine möglichst realistische Vorstellung davon zu bekommen, wie es sich in einem Haus mit Ihrem Wunsch-Grundriss leben würde, bietet sich eine Umsetzung als 3D-Computersimulation an. Hierfür gibt es sogenannte CAD- oder BIM-Software.

CAD steht für „Computer-Aided Design“ und bedeutet „computerunterstütztes Entwerfen“. CAD-Software wird außer in der Architektur in vielen technischen Bereichen, v.a. im Maschinenbau, sowie im Bereich der Produktentwicklung zur Vorführung eines virtuellen Prototyps verwendet.

BIM dagegen bedeutet „Building Information Modeling“ zu deutsch „Bauwerksdatenmodellierung“. Dabei handelt es sich um einen auf einem 3D-Modell basierenden Prozess bei dem Planer verschiedener Gewerke gemeinsam und effizient die Konstruktion und Infrastruktur eines Gebäudes entwickeln können. Offiziell – gemäß der DIN EN ISO 29481-1 – wird der Begriff „Bauwerksinformationsmodellierung“ so definiert: „Benutzung von gemeinsam genutzter digitaler Repräsentanz eines Bauwerks (inkl. Gebäude und Infrastrukturbauwerke), um die Prozesse der Bauplanung, der Baukonstruktion und des Bauwerksbetriebs zu erleichtern und eine verlässliche Entscheidungsgrundlage bereitzustellen.“

Da CAD-Pläne nicht einfach in BIM-Pläne umgewandelt werden können, ist es sinnvoll, vorab zu entscheiden, welche Anforderungen die Software diesbezüglich erfüllen muss.

Um „Look and Feel“ eines Gebäudes anschaulich darzustellen, brauchen Sie keine Magier wie die Spezialisten von Realworks India zu sein, die die nebenstehende Simulation geschaffen haben. Wir haben Ihnen nachfolgend eine Auswahl von CAD- und BIM-Programmen für Architektur zusammengestellt, die nach einer kurzen Einarbeitung auch von privaten Bauherren gut zu bedienen sind. Wenn Sie den Bau Ihres Hauses durch einen Bauspezialisten begleiten lassen und Ihren Entwurf zur Überarbeitung weiterreichen möchten, achten Sie bei der Auswahl der CAD- oder BIM-Software darauf, dass diese den Export von Dateien in einem professionellen Format (wie z.B. dxf) unterstützt.

CAD- und BIM-Architektur-Software für private Bauherren:

  • ARCAD: 3D CAD-Programm für Architekten, Planer und Bauingenieure; KEIN dxf-Export bei den Versionen Medium und Easy; deutsch, läuft unter Mac und Linux; Preis der Easy-Version: € 164,00 zzgl. Mwst.
  • ArCADia Hausplaner: CAD-Software für versierte Nutzer, die ins Detail gehen wollen (neben der Architektur z.B. in die Planung von Elektro- und/oder Sanitärinstallationen): Die Software ist modular aufgebaut. Aufgrund von mehr als zwanzig möglichen branchenspezifischen Erweiterungen kann das Programm entsprechend Ihrer Ansprüche mitwachsen. Einige enthaltene Features: Erstellung von Materiallisten, 3D-Rendering, Erstellung von farbigen Schnitten, Import & Export in DWG/DXF und IFC. Der ArCADia Hausplaner ist ein guter Einstieg in die professionelle CAD- und BIM-Welt. Preis der Basissoftware: € 219,00 inkl. Mwst.
  • Cadvilla: Intuitiv bedienbare CAD-Einstiegssoftware für Architektur; in der Basisversion kein dxf-Export, kann aber mit Zusatzmodul aufgerüstet werden, dfx-Export bereits enthalten in Cadvilla professional plus; deutsch, läuft nur unter Windows; Preis der Basic-Version: € 29,95; Preis der Professional plus-Version: € 425,00 (während Aktionsperiode € 219,00).
  • Immocado 3D Architekt: 3D Architektursoftware mit intuitiver Bedienoberfläche zur professionellen Planung & Gestaltung – auch ohne fachspezifische Vorkenntnisse. In drei Versionen erhältlich: Basic, Advance, Professional. In der Professional-Version können Schnitte und Ansichten erstellt werden, zudem ist diese Version DXF- und DWG-kompatibel (für Import und Export) – ideal für die Zusammenarbeit mit Profis. Preis der Professional-Version: € 149,99 inkl. Mwst.
  • meinHausplaner: Bauplanung; einfache Darstellung mit Rendering. 50 Musterhäuser und vorgefertigte Grundrisse. Läuft nur unter Windows. Speichern im jpg-, bmp-, tif-Format, nicht dxf-fähig; deutsch; Freeware.
  • pCon.planner: Software zu Innenraumplanung; Rendering. dxf-Export /-Datenaustausch nur in der PRO-Version, in der kostenlosen Version nur Ansicht über die Cloud; läuft nur unter Windows; deutsch; Freeware.
  • roomeon: Sehr schönes, intuitiv bedienbares Online-CAD-Programm zur Innenraumgestaltung mit Rendering; großer Katalog mit echten Möbeln (d.h. Möbel, die ggf. online bestellt werden können). KEIN dxf-Export, Daten in der Cloud; deutsch; Freeware.
  • (das alte) SketchUp + LTPlus: kostenloses Plugin zur dxf-Konvertierung von Google SketchUp-Dateien; deutsch.
  • Sweet Home 3D: CAD-Software mit Fokus auf Innenraumgestaltung; kompatibel mit vielen Textur- und Objekt-Katalogen; Export als obj-Datei, KEIN dxf; Windows/Linux/Mac/online; deutsch; Freeware.
  • Trimble SketchUp (ehemals Google SketchUp): Freeware zur Erstellung dreidimensionaler Entwürfe. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich nicht um eine fotorealistische sondern skizzenhafte Darstellung. SketchUp verfügt über eine wachsende Bibliothek mit von Usern vorgefertigten Objekten. Abspeicherung im eigenen Format .skp; mit LTPlus für dxf aufrüstbar; läuft unter Windows und Mac; auf deutsch verfügbar; Freeware.

 

Lesen Sie auch …

▷ Kostensparende Grundrissplanung [Premium-Content]
▷ Baupläne und Grundrisse für Minihäuser
▷ Informationen zum Baurecht
▷ Grundstücksangebote für Minihäuser [Premium-Content]