Holz – wesentlicher Baustoff vieler Tiny Houses … Photo: Tischlerei Bock / Fotografische Werkstatt, Katharina Jaeger

5 Tipps für die
Holzpflege im Tiny House

Ein Tiny House ist der Traum vieler Menschen, mit dem sie sich den lang gehegten Wunsch nach einem eigenen Haus erfüllen möchten. Die kompakte Bauweise ist kosteneffizient und ressourcenschonend. Das gängige Material beim Bau dieses Haustyps ist Holz. Für Interessenten und Eigentümer ist es daher wichtig, sich beizeiten mit dem Thema „Holzpflege“ auseinanderzusetzen und die wichtigsten Grundlagen zu verinnerlichen.

Tipp #1: Die Auswahl geeigneter Reinigungsmittel ist essenziell

Bei einem Tiny House besteht nicht nur das Tragwerk aus Holz, sondern auch viele andere Bauteile und ein Großteil der Inneneinrichtung. Das natürliche und ästhetisch ansprechende Material ist bei einer geeigneten Pflege langlebig und robust. Bei der alltäglichen Reinigung kann Holz durch ungeeignete Putzmittel und zu viel Feuchtigkeit nachhaltig geschädigt werden. Dann verändert sich die Oberfläche des Materials, büßt an Glanz ein und wird spröde. Daher beginnt die Holzpflege bereits bei der Auswahl geeigneter Reinigungsmittel und der sparsamen Verwendung von Wasser:
Holz sollte man nur nebelfeucht wischen und auf jegliche aggressiven und scheuernden Reinigungsmittel verzichten. Diese greifen die Oberfläche an und schädigen das natürliche Material nachhaltig. Dadurch können Böden und andere Holzoberflächen unansehnlich werden. Wischt man einen Holzboden zu feucht, so kann das Material aufquellen und Reparaturen nach sich ziehen.

Um Holzoberflächen im Alltag zu reinigen, greift man auf milde Reinigungsmittel zurück. Hat man sich für Parkett oder Massivholzmöbel entschieden, so sind darauf abgestimmte Reiniger erforderlich, denn nicht umsonst gibt es Produkte speziell für die Reinigung und Pflege von Holz. Hat man sich für ein Mittel entschieden, so ist es wichtig, auch geeignete Reinigungstücher auszuwählen. Die als „Allzweckwaffe“ in vielen Haushalten beliebten Mikrofasertücher sind übrigens für Holzoberflächen eher nicht geeignet, da die Tücher die Schutzschicht des Holzes zerstören und es zerkratzen können. Stattdessen wählt man weiche Baumwolltücher. Diese sollten fusselfrei und saugfähig sein.

Tipp #2: Unbedingt Oberflächenversiegelungen unterscheiden!

Um Massivholz bedarfsgerecht zu reinigen und pflegen, ist es wichtig, die Art der Holzversiegelung zu kennen. Massivholz wird mit Öl, einer Lasur oder Wachs versiegelt. Entscheidet man sich einmal für eine Oberflächenbehandlung, so darf diese danach nicht mehr verändert werden. Wird das Parkett im Tiny House geölt und möchte man die Oberflächenversiegelung auffrischen, so wählt man geeignetes Öl und kann weder Wachs noch eine Lasur dafür nutzen.

Mit einer Oberflächenversiegelung wird Holz widerstandsfähiger. Es schützt die natürliche Oberfläche vor Verschmutzungen, dem Eindringen von Feuchtigkeit und auch vor mechanischen Beschädigungen. Um einen guten Schutz zu gewährleisten, sollte man auf hochwertige Produkte zurückgreifen und mehrere Schichten auftragen. Kommt es doch einmal zu einer Beschädigung, so lassen sich Kratzer und Dellen mit einer geeigneten Spachtelmasse oder mit etwas Wachs ausgleichen und anschließend wieder mit einer geeigneten Oberflächenversiegelung bearbeiten. Bei stark beanspruchten Holzoberflächen hat man sogar die Möglichkeit, Holz wasserdicht zu versiegeln. Hierfür gibt es verschiedene Methoden. Vorteilhaft ist das vor allem bei Holzoberflächen, die regelmäßig mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen. Das können die Arbeitsfläche in der Kochnische oder Holzmöbel auf der Terrasse sein.

Tipp #3: Etablieren Sie eine Pflegeroutine für alle Holzoberflächen!

Dass beim Bau von Tiny Houses für das Tragwerk Holz verwendet wird, liegt unter anderem an den hervorragenden statischen Eigenschaften dieses nachwachsenden Rohstoffes. Dass das Material aber auch bei der Inneneinrichtung genutzt wird, hat sowohl ästhetische, wie ökologische und gesundheitliche Gründe. Beim Blick in das Innere eines Tiny Houses ist manch einer überrascht: Viele Tiny Houses sind modern, hell und einladend gestaltet. Statt rustikalem Flair erwartet Besucher meist ein luftiges und modernes Ambiente. Feste Elemente bilden dabei Holzböden, ansprechende Wandpaneele und maßangefertigte Möbel. Letzteres bietet die Möglichkeit, den begrenzten Raum intelligent und effektiv zu nutzen. Auf minimaler Fläche werden durch praktische Schrankelemente bedarfsgerechte Lösungen geschaffen. Ist so viel Holz problematisch? Wenn es um die Pflege geht nicht, denn Holz ist robust und pflegeleicht. Kleine Kratzer und Beschädigungen lassen sich leicht ausbessern. Es ist jedoch wichtig, eine geeignete Reinigungs- und Pflegeroutine zu etablieren.

Tipp #4: Entfernen Sie Verschmutzungen rasch!

Flecken und Feuchtigkeit sollte man im Alltag mit einem trockenen sowie weichen Tuch schnellstmöglich aufnehmen. Holz benötigt einige Zeit, damit der Fleck ins Innere eindringen kann. Ältere wie wie auch Wasserflecken entfernt man mit einem milden Reinigungsmittel und einem weichen Tuch. Für hartnäckige Verschmutzungen sind im Handel spezielle Holzreiniger erhältlich. Hilft das alles nichts, so hat man bei Holz jederzeit die Möglichkeit, die obere Schicht mit einer geeigneten Körnung abzutragen. Dadurch wird nicht nur der Fleck entfernt, sondern auch feine Kratzer und Unebenheiten ausgeglichen. Danach trägt man ein geeignetes Holzpflegemittel auf und stellt die Oberflächenversiegelung wieder her. Das Holz sieht dann aus wie neu und ist widerstandsfähig gegen neue Verschmutzungen gewappnet.

Tipp #5: Nicht alle Flächen benötigen eine Versiegelung

Unbehandeltes Holz erfreut das Auge mit seiner naturnahen Schönheit. Es ist im Alltag vielfältigen Belastungen ausgesetzt und verfügt über keinen Holzschutz. Man nutzt es bevorzugt für Holzpaneele oder Vertäfelungen. Bei der Reinigung und Pflege sollte man darauf achten, dass man die Oberfläche nach dem Vorgang stets mit einem weichen Tuch trockenwischt. Unbehandeltes Holz reagiert empfindlich auf Feuchtigkeit. Man hat jedoch jederzeit die Möglichkeit, die Oberfläche nachträglich zu behandeln und zu versiegeln. Den höchsten Schutz bieten Holzlacke. Diese verfälschen die Oberfläche, sind für stark genutzte Bereiche jedoch von Vorteil. Die Wahl einer Oberflächenversiegelung sollte gut gewählt sein, da sie sich im Nachhinein nicht gegen eine andere eintauschen lässt. Sie bestimmt folglich nicht nur das Erscheinungsbild des Holzes, sondern auch die für die Zukunft notwendigen Reinigungs- und Pflegeprodukte. Holzoberflächen im Außenbereich des Tiny Houses sind vielfältigen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Um die Lebensdauer des Materials zu erhöhen, ist es wichtig, auf ein geeignetes Holzschutzmittel zu setzen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Holz sowohl beim Bau wie beim Innenausbau von Tiny Houses eine wichtige Rolle spielt. Durch eine milde Reinigung, die mit einer geeigneten Pflege und Versiegelung der Oberflächen Hand in Hand geht, lässt sich die Schönheit dieses Materials langfristig erhalten.

Bildquellen: Tischlerei Bock / Fotografische Werkstatt, Katharina Jaeger (Bild 1+2), Tiny Home Factory (3), Александр Довянский / iStock.com (Bild 4), Cabin One (Bild 5). Die genannten Hersteller finden Sie in unserer Anbieterliste.