Tiny Home Deluxe – ein Zirkuswagen vom Feinsten

Schon von außen ist dieses mobile Zuhause eine Augenweide und bezaubert durch sorgfältige Handwerkskunst bis in die kleinsten Details…

  

  

Diese Detailverliebtheit und Präzision setzt sich im Inneren fort: alle Möbel und Verkleidungen wurden meisterlich handgefertigt, der Stellplatz für den Kaminofen und die Wand hinter dem Spülbecken wurde verkachelt, Steckdosen, Lichtschalter und Leselampen befinden sich wohldurchdacht an den richtigen Stellen. Die Stromerzeugung erfolgt über die Solarzelle auf dem begrünten Dach.

 

 

Dieses Miniheim hat in etwa die Außenmaße  8m (Länge) x 2,7m (Breite) x 3,8m (Höhe) und ist im Inneren in drei Wohnbereiche gegliedert: im mittleren Eingangsbereich befinden sich die Küche mit zweiflammigem Gasherd, Spülbecken und Küchenschränken, sowie der Holzofen mit Backfach. Im vorderen Teil des Wagens befindet sich ein Wohnraum (mit Bibliothek und CD-Player mit Boxen), und der hintere Teil des Wagens ist durch eine geräumige Schlafkoje (2,2m x 1,6m) ausgefüllt. Die Raumhöhe beträgt 2,47m bzw. 2,2m.
Wie beim „mobil chalet“, das im Galileo-Test vorgestellt wurde, gibt es auch in diesem Zirkuswagen keine Innentoilette. Sofern dieses Miniheim als autarkes Zuhause oder Ferienhäuschen (und nicht lediglich als Garten-Büro, Arbeits- und Gästezimmer neben dem Hauptgebäude) genutzt werden soll, bietet sich das Aufstellen einer separaten Außentoilette, also eines Herzhäuschens, an.

Der Zirkuswagen ist ganzjährig nutzbar. Die Wände haben eine Stärke von 16 cm. Eine 10cm dicke Isolierung aus Pflanzenstoffen verhindert ein nächtliches Auskühlen, wenn der Kaminofen aus ist, und sorgt im Sommer für die nötige Wärmedämmung. Im Gegensatz zu konventionellen Dämmstoffen speichert die Pflanzenfaser tagsüber die Wärme und gibt sie nachts ab. Die Außenwände des Wagens sind genau wie das Grasdach hinter- bzw. unterlüftet. Dies sorgt für eine ständige Luftzirkulation, was im Sommer einem Hitzstau und somit unangenehmem Aufwärmen des Innenraums, und in der feuchteren Jahreszeit einer Schimmelbildung entgegengewirkt. Der Wandaufbau entspricht dem bauphysikalischen Konzept von Niedrigenergiehäusern. Das Grasdach wirkt zusätzlich auf natürliche Weise isolierend.

Sowohl für die Außenwände, die Konstruktion, als auch den Innenausbau wurden heimische Hölzer verwendet. Fenster und Tür sind aus Kiefer gefertigt (mit Isolierverglasung, K-Wert 1,1). Die Schwellen und Stoßkanten bestehen aus Eichenholz. Der Innenausbau, alle Möbel und Fenster sind spezielle Eigenanfertigungen und bestehen aus Erlenholz (die Oberflächen sind geölt).
Deckenbalken und Eckständer bestehen aus Pinienholz. Dafür wurden alte, ausrangierte Poller aus dem Hamburger Hafen zersägt. Diese Poller standen ca. 80 Jahre lang im Wasser, sind somit nährstoffarm und dadurch „uninteressant“ für Holzschädlinge.

Hersteller: Tischlermeister David Lütjohann, D-21423 Drage, Tel. 01573/6301888

Hinweis: Dieser Zirkuswagen ist inzwischen verkauft. In unserer Rubrik „Zirkuswagen“ finden Sie jedoch weitere Anbieter mit ähnlichen Angeboten.

 


Sehr berührend ist die Geschichte von Diana Lorence, ihrem Ehemann Michael Antony Lorence und ihrem „Innermost House“. Das Paar lebt seit sechs Jahren in einem kleinen Haus in den Bergen Nordkaliforniens. Das letzte einer Reihe von kleinen Häusern, die die Lorences in den letzten 25 Jahren bewohnt haben, stets mit der Absicht ein einfaches Leben zu führen und Raum für Kontemplation zu haben.
„Innermost House“ ist nur gut 13 Quadratmeter groß und verfügt weder über Elektrizität noch fließend warmes Wasser. Gekocht wird auf einem Herd mit offenem Feuer. Dennoch, sagt Diana, leben sie in Luxus, denn der größte Luxus sei, mit dem zu leben, was man wirklich liebt. Das Haus sei aus dem Bund der Leidenschaft ihres Mannes für Vollständigkeit und ihrer eigenen Leidenschaft für Leere entstanden. Alles was es in dem Haus gebe, sei aufgrund ihres Mannes dort, alles was dort nicht vorhanden sei, gebe es nicht aufgrund von ihr selbst. Für sie bedeute das „Innermost House“ Einfachheit, Glück und Freiheit für wahre Konversation und Kontemplation. Weiterlesen