Strandhütte auf Kufen, Neuseeland

Aus dem neuseeländischen Architektenbüro Crosson, Clarke, Carnachan Architects stammen Idee und Design für das Strandhaus auf Kufen, das wir vor ein paar Tagen in unserem Post mit Beispielen aus dem “Tiny House Swoon” Blog abgebildet hatten. Der kleine Kubus ist so außergewöhnlich und zudem hübsch ausgestattet, dass er nun ein eigenes Portrait bekommen soll.

Das kleine Ferienhaus steht in den Dünen hinter einem idyllischen Sandstrand auf der Coromandel Halbinsel in Neuseeland. Die Idee, die Hütte auf Kufen zu stellen, entstand durch die sich ständig wandelnden Gegebenheiten in der Erosionszone dieses Küstenabschnittes. Die Hütte kann auf ihren Kufen mit einem Traktor sowohl an einen anderen Stellplatz im Strandbereich gezogen werden, als auch auf einen Lastkahn, der die Hütte an einen anderen Küstenabschnitt schippert.



In geschlossenem Zustand sehr unscheinbar, ist die Hütte ist so konzipiert, dass sie allen Witterungswidrigkeiten trotzen kann.

Erst wenn die Schotten geöffnet werden, bekommt man Einblick in die ausgeklügelte Funktionalität und die elegante Ausstattung.

Die Hütte hat eine Grundfläche von 40 qm (mit Terrasse 46 qm) und ist für eine fünfköpfige Familie ausgelegt:
An der Frontseite der Wohnbereich mit Kamin, Küchenzeile und Schlafempore für die Eltern. Die Glasfront bietet sowohl bei geöffneten, als auch geschlossenen Flügeltüren einen fantastischen Ausblick aufs Meer…

Schlafempore und Dachterrasse, sind über Sprossenleitern durch jeweils verschließbare Luken erreichbar…

Über die Dachterrasse wird Regenwasser aufgefangen, das in Wassertanks gesammelt wird, welche zur Beschwerung der Hütte dienen…

Im hinteren Anbau bedindet sich eine Nasszelle und ein Schlafbereich mit Stockwerkbett, Regalfächern und Wandschränken…

Diese kleine, elegante Strandhütte ist auf das Nötigste reduziert, ohne dabei Kompromisse hinsichtlich der Wohnqualität einzugehen. Sicher eine schöne Inspiration für andere Architekten oder auch Bauherren, die ihr Haus selber bauen möchten.